#wasDiakonesomachen

Ausbildung Diakoninnen/Diakone

Infos zum Standort
06.07.2021

Glaube – ein persönlicher Werdegang

Elf Mitarbeitende der Rummelsberger Diakonie starten Studienkurs zur Diakonischen Beauftragung

Elf Mitarbeitende der Rummelsberger Diakonie starten Studienkurs zur Diakonischen Beauftragung

Rummelsberg – Bereits zum siebten Mal startete am vergangenen Donnerstag der fünfteilige Studienkurs zur Diakonischen Beauftragung in Rummelsberg. Mitarbeitende der Diakonie sind zu diesem Kurs eingeladen, um neben ihrer professionellen Tätigkeit angewandten Glauben im beruflichen Alltag spürbar zu machen und den diakonischen Geist vor Ort in den Einrichtungen zu stärken.

Bereits beim ersten Treffen hat sich gezeigt, dass die Gruppe, die sich aus Mitarbeitenden aus Einrichtungen in ganz Bayern zusammensetzt, ein klasse Team miteinander bildet. Vermutlich, weil die Teilnehmenden alle denselben Wunsch in sich tragen: ihren Glauben und ihre Überzeugungen in den Arbeitsalltag zu transportieren. Diakon Martin Rösch, Leitung des Studienkurses ist sehr froh, dass der Kurs nicht digital stattfinden muss. „Dies wäre gar nicht möglich gewesen“, betont Martin Rösch, „die Möglichkeit seine Persönlichkeit in den Kurs mit einzubringen ist auf dem digitalen Weg dann doch begrenzt.“ Der Studienkurs begleitet die Teilnehmenden bei der Entwicklung der eigenen diakonischen Identität, leitet an, diakonische Handlungskompetenzen zu stärken und hilft bei der Umsetzung eigener diakonischer Kultur in den tätigen Einrichtungen. Corinna Schmidt, Casemanagerin am Auhof in Hilpoltstein findet, dass der Studienkurs ihr bei der Auseinandersetzung mit ihrem Glauben neue Impulse bieten kann und sie freut sich schon auf das Miteinander mit den anderen Kolleginnen und Kollegen. „Ich freue mich besonders, dass ich nach dem Kurs sicherer bin eigene kleine Andachten zu halten. Bisher traue ich mich da noch nicht so ran.“

Brüdersenior Diakon Martin Neukamm, Mitglied des Vorstandes der Rummelsberger Diakonie, begrüßte am zweiten Tag die Teilnehmenden mit einer kurzen Morgenandacht und beglückwünschte sie zu ihrer Entscheidung zum Studienkurs Diakonische Beauftragung. „Es lebt durch Sie“, gab er den elf Kolleginnen und Kollegen mit auf ihren Weg.

Die Teilnehmenden des Kurses:

Isabella Arzt (Seniorenzentrum Feucht), Marianne Eck (Seniorenwohnen Ebelsbach), Carmen Federl (Berufliche Jugendhilfe Nürnberger Land), Daniela Grafwallner (St. Lorenz Nürnberg), Frank Gudera (Alten-, Pflegeheim Söcking), Susanne Hübel (Stephanushaus Rummelsberg), Ingrid Jäschke (Jugendhilfe Roth/ Schwabach), Eszter Kanya (Lenzheim Garmisch), Corinna Schmidt (Auhof), Marina Wagner (Wohnen Zell am Main), Monika Wenninger-Reizner (Rummelsberger Stift Starnberg)


Von: Lara März

Die Diakonisch Beauftragten mit Studienkursleiter Diakon Martin Rösch (li.)